Geschichte

Fast 140 Jahre Musikgeschichte

Im Grabenfeldtal – so wurde Paldau vor vielen Jahren genannt – wurde im Jahr 1872 unter dem 1. Kapellmeister Freißmuth die Musikkapelle gegründet. Musiziert wurde bis 1916. Wie fast überall, kam die Musikkapelle während des 1. Weltkrieges zum Stillstand. Doch bereits 1918 wurde unter Kapellmeister Franz Hutter wieder begonnen zu musizieren. Er war auch der erste, der sich um den Nachwuchs sorgte und bildete Jungmusiker aus. 1962 wurde die Kapelle erstmals neu eingekleidet – zum ersten Mal sah man die Musiker in Lederhosen und in weißem Hemd – das hat sich bis zum heutigen Tage bewährt.

Die Goldenen 70er

 

Die 70er Jahre haben den Marktmusikverein Paldau sehr geprägt. Am 15. Jänner 1971 wurde unter dem Obmann Franz Scheucher der „Musikverein Paldau“ offiziell gegründet. Dass die Musiker auch schon damals viel Zeit in dieses Hobby investierten, zeigt ein Ausschnitt aus der Laudatio zum 100-jährigen Bestandsjubiläum 1972: „100 Jahre – das ist in Worten leicht gesagt, aber hundert Jahre Treue halten, da müssen wirklich Männer mit echtem Charakter als Vorbild dienen. Jedes Jahr 5 Konzerte, 4 kirchliche Veranstaltungen, 5 Kameradschaftsbund-Verpflichtungen und ca. 10 Begräbnisse sind zu spielen, abgesehen von den wöchentlichen Übungen. Das verdient unser aller Stolz.“ (Sepp Maurer, Obmann des österreichischen Kameradschaftsbundes, Ortsgruppe Paldau.)

Wurde bis 1975 im 1. Stock des Gasthaus Groß geprobt, konnte am 14. September 1975 das Musikheim des Musikvereins Paldau eingeweiht werden, viele Gratulanten stellten sich ein:

„Die Musiker von Paldau haben nun ein neues Heim,

heute wurde es eingeweiht mit einem Festakt, einem Mahl und gutem Wein.

Möge kameradschaftlicher Geist das Heim beherrschen,

bei den Proben und mit flotten Märschen.

Unsere besten Wünsche sollen heute ausgesprochen sein,

zur Vollendung des Werks – dem schönen neuen Musikheim.“

Back to the 80s

 

Auch in den 80er Jahren hat der Musikverein viel erreicht. Am 10. Mai 1986 fand unter Kapellmeister Rupert Müller das 1. Muttertagswunschkonzert in Paldau statt – seitdem steht das Muttertagswunschkonzert fix am Terminplan in Paldau. Im Juni 1987 haben Rupert Müller und Rudolf Trummer nach einem zweijährigen Vorbereitungskurs die Kapellmeisterprüfung bestanden.

Im Herbst 1988 wird Paldau zum Markt erhoben, seitdem sind wir der „Marktmusikverein Paldau“.

Die 90er: Erste Marschmusikwertungen

Unter unserem Stabführer Franz Lindner haben wir das erste Mal an einer Marschmusikwertung teilgenommen. 1996 erreichten wir in Riegersburg in der Stufe B einen Sehr guten Erfolg. Weitere Marschmusikwertungen folgten 1999 in Jagerberg – Sehr guter Erfolg in der Stufe D – 2003 in Gnas – Sehr guter Erfolg in der Stufe C – und in Riegersburg 2005 – Sehr guter Erfolg in der Stufe C.

Mit Vollgas ins neue Jahrtausend – erste Konzertwertung

Unter Kapellmeister Rudolf Trummer trauten wir uns dann auch zu, an einer Konzertwertung teilzunehmen. 2002 bestritten wir unsere erste Wertung in Fehring und erreichten in der Stufe A einen Sehr guten Erfolg. 2006 traten wir in der Stufe B an und konnten ebenso einen Sehr guten Erfolg erreichen. Die letzte Konzertwertung bestritten wir 2008 und erreichten in der Stufe B einen Ausgezeichneten Erfolg. Für die guten Leistungen bei den Marschmusik- und Konzertwertungen, wurde uns 2009 bereits zum zweiten Mal der „Steirische Panther“ vom Land Steiermark in der Alten Universität in Graz verliehen.

 

Marktmusikverein Paldau – Eine Bestandsaufnahme

Derzeit hat der Marktmusikverein Paldau 42 aktive Musikerinnen und Musiker und 4 Marketenderinnen.

Marktmusikverein Paldau 2014

Derzeit hat der Marktmusikverein 46 aktive Musikerrinen und 4 Marketenderinnen:

MMVPaldau_2014

Ausrückungen
Zufällige Fotos:
IMG_0378 IMG_0706 IMG_0756 img_3000 img_3309 img_4270 dsc_1269 DSC_1561.jpg
Interne Termine